Kunst

Bunte Bilder und lachende Gesichter

Bunte Bilder und lachende Gesichter- dies waren die Resultate der Projektstunden am
08. Oktober 2013, als 16 Kinder des Kindergartens „Kinderland“ in Bad Lobenstein für zwei Stunden das staatliche Gymnasium „Christian Gottlieb Reichard“ besuchten, um zusammen mit dem Kunstkurs 14ku2 die Welt und Lehre der Farben zu entdecken und zu erforschen.

Voller Neugier und mit gespannten Blicken betraten die Kinder unter Begleitung von Frau Roßmehl den Kunstraum, in welchem in den kommenden zwei Unterrichtsstunden tolle Kunstwerke entstehen sollten. Viele der Kinder waren zum ersten Mal in einer Schule, sodass sie jetzt schon von all den neuen Eindrücken sehr begeistert waren.

Nun sollte es aber auch schon losgehen. Jeder der „Kleinen“ bekam einen Schüler der 12. Klasse zur Seite gestellt, welcher sie beim Schaffen der Werke jederzeit unterstützen konnte.
Schon nach wenigen Minuten waren der Fantasie keine Grenzen mehr gesetzt und der Umgang mit Pinsel und Farben ergab sich spielerisch.

„Wie bekomme ich die Farbe Rosa, dass ich das Kleid meiner Prinzessin malen kann?“ oder „Was passiert, wenn ich die Farben Blau und Gelb miteinander mische?“ waren Fragen, die die Kinder im interaktiven Umgang mit Wasserfarben beschäftigten. Gespannt und voller Interesse folgten sie dann den Erklärungen der „Großen“, die ihnen kleine Grundregeln zur Farbe näher brachten und verständlich machten.

Die Kinder setzten dann weitere Ratschläge und Hinweise, die sie bekamen, schnell um, sodass schon nach kurzer Zeit erste Ergebnisse und Meisterwerke bestaunt werden konnten. So malten die Mädchen zum Beispiel ein Bild einer hellen Blumenwiese oder eines Schlossturmes, aus dem eine Prinzessin herausschaut. Aber auch ein Traktor oder ein grün leuchtender Dinosaurier füllten einige der Bilder aus, welche eher die Jungs nach ihren Vorstellungen malten.

All die Freude, die die Kinder während ihres Arbeitens hatten, spiegelte sich auch in ihren farbenfrohen Bildern wider, denn jeder konnte sich mit den Dingen identifizieren, die ihnen gefielen und wofür sie sich begeisterten. Wir „großen“ Schüler erzählten ihnen aber auch Geschichten, um sie zu inspirieren und neue Ideen hervorzurufen.

Viele Kinder berichteten zu Ende der gemeinsamen Projektstunden, dass sie zu Hause sofort weiter malen werden, da es  ihnen sehr viel Spaß machte und sie weitere künstlerische Meisterwerke schaffen möchten, mit denen sie dann Mama und Papa überraschen können.

Nicht nur den „Kleinen“, sondern auch den „Großen“ bereitete die Zusammenarbeit während dieser zwei Kunststunden sehr große Freude, da auch die anfänglichen Unsicherheiten schnell verflogen waren. Durch dieses Projekt konnten sowohl die Kinder des Kindergartens als auch wir Schüler des Gymnasiums neue Erlebnisse und Erfahrungen sammeln, die wir alle sicher noch lang in Erinnerung behalten werden.Die Ergebnisse können zur Zeit in Schloss Burgk besichtigt werden, denn unsere Projektidee fand Anerkennung und einen Platz in der Ausstellung „ Augenblicke“.

kunst (1) kunst (2) kunst (3) kunst (4)Saskia Michel, 14ku2

Kurstadt-Kalender für 2014

Schüler der Klassenstufe 12 des Christian-Gottlieb-Reichard Gymnasiums erstellten aus verschiedenen Motiven Bad Lobensteins einen Kalender für das kommende Jahr

Das bereits im vergangenen Schuljahr begonnene Projekt beschäftigte den Kunstkurs der 12.Klasse mehrere Monate. Bereits im Juni wurden in Bad Lobenstein die verschiedensten Orte von den Schülern ausgewählt und gezeichnet. Einen Großteil reizte der Blick vom Stadtteich hinauf zum Alten Turm.

Ziel des Projektes war eine selbsthergestellte Radierung.

Nach den Sommerferien wurden die Motive in Plastikplatten geritzt und diese anschließend mit Farbe einzustreichen um mehrere Drucke herzustellen.

Am Ende der umfangreichen Arbeiten waren 18 verschiedene Drucke vorhanden, unter anderem mit Anblicken auf das Rathaus, Pavillon, Stadtteich und Alten Turm. Jeder Schüler wählte individuell aus, welcher dieser Drucke einen Platz in dem Kalender für das Jahr 2014 bekommen sollte.

Es war nicht von Beginn an klar, was genau am Ende entstehen würde. Vielmehr wurde man bei diesem Projekt mit viel spontaner Kreativität geleitet.

Auch Kunstlehrerin Angela Losleben brachte freudig hervor: „Die Stadt bot uns für dieses Unterrichtsprojekt verschiedene Orte, die für die Erstellung eines solchen Projektes geeignet waren. Ich bin sehr zufrieden mit dem entstandenen Kalender bestückt mit verschiedenen Anblicken der Kurstadt.“

DSCN0650